Cinetarium
 Filme
 
// Eine Filmexpedition in den schwarzafrikanischen Urwald.
Gemeinsam mit einem afrikanischen Ethnologen, der für die Erhaltung und Revitalisierung der Musiktraditionen seines Volkes kämpfte. 1981 realisierten wir auf Einladung des kameruner Ethnologen Piè-Claude Ngumu zwei Filme über die Musik und die Instrumente des zentralafrikanischen Volkes der Beti. Finanzierung: Kameruner Filmförderung („FODIC“) und FWU.

Mendzang Beti

Ethnographische Rekonstruktion traditioneller Musik mit Holzxylophonen in Kamerun

deutsch-kamerunische Gemeinschaftsproduktion 

Dokumentarfilm + 1981 + 55 Minuten + 16mm
Co-Regie: Klaus Stanjek, Pia Landmann, Pie-Claude Ngumu + Kamera: Klaus Stanjek + Ton: Helfried Spitra + Montage: PiaLandmann
Vertrieb: in Kamerun + IWF Göttingen  

 

 

Mendzang und Mvet

Ethnographische Rekonstruktion traditioneller Musik mit Holzxylophonen und dem Mvet (afrikanische Guitarre). Unterrichtsfilm.

Dokumentarfilm + 1981 + 15 Minuten + 16mm
Co-Regie: Klaus Stanjek, Pia Landmann, Pie-Claude Ngumu + Kamera: Pia Landmann + Ton: Helfried Spitra + Montage: PiaLandmann
Vertrieb: FWU Göttingen  

 

 

 

Eine der Besonderheiten dieses Projektes bestand in der Zusammenarbeit deutscher Filmemacher (mit „fremdem Blick“) mit einem Ethnologen des betreffenden Volkes („indigener Blick“). Ausführungen dazu enthält der Aufsatz:


Gemischte Perspektiven. Über die Entstehung des Films `Mendzang Beti`. Klaus Stanjek, in: Rolf Husmann (Hg.), "Mit der Kamera in fremden Kulturen.", Verlag A.Gehling , Emsdetten 1987.

   
 
 

© Klaus Stanjek 2017