Cinetarium
 Filme
 

Börsenwasser
oder
Die ganz legalen Machenschaften des Gelsenwasserkonzerns

Ein kämpferischer Film, der ähnlich schnell verboten wurde wie er sich verbreitete.
Wenn das Wasser allen gehören würde, hätte der größte deutsche Trinkwasserkonzern Gelsenwasser AG nicht diesen beispiellosen Aufstieg erreichen können. 1982 belieferte er schon 50 deutsche Städte und 2,5 Millionen Menschen als Monopolist. Heute hat er längst europaweit expandiert und besitzt zahlreiche Quellrechte und Wasserwerke. Dagegen wehrten sich manche Bürger vor allem in den Achtziger Jahren.
Der Film von 1983, kritisiert die Monopolstellung dieses größten privaten Wasserkonzerns und nennt die Probleme beim Namen. Dabei scheut er nicht vor Polemik zurück.
Eine Provokation! fand die Gelsenwasser A.G. und untersagte die Verbreitung per Einstweiliger Verfügung. Die illegale Verbreitung von Kopien war leider nicht mehr zu verhindern.

 

Politischer Dokumentarfilm + 1983 + 22 Minuten + U-Matic
Regie: Klaus Stanjek, Sigi Benker + Kamera: Andreas Letzel, Heiner Stadler + Ton: Dieter Zschekel + Verleih: B.O.A.-Video-Kooperative und diverse Medienzentren


   
 
 

© Klaus Stanjek 2017